Shaolin Kung Fu Institut e.V.

  • Auf dieser Seite bekommen Sie Informationen zu aktuellen Terminen
  • Im Jahr 495 nach Christus kam der indische M�nch Batuo auf Einladung des Kaisers Hsiaowen nach China, um die indischen Sutren ins Chinesische zu �bersetzen. F�r ihn lie� der Kaiser am Fu�e des Songshan Gebirges in der Provinz Henan einen Tempel errichten - genannt Shaolin (bewaldeter Berg). Gegen 520 kam der indische Mönch Bodidarma in den Shaolin Tempel und reformierte den Buddhismus. Er lehrte die M�nche Atemtechniken und �bungen, die einerseits Ausdauer st�rkten, andererseits ihre F�higkeiten schulte, sich zu verteidigen. Seine Lehre und die �bungen des Shaolin Tempel Boxens bildeten die Grundlage aller �stlichen Kampfk�nste. W�hrend der T'ang Dynastie erhielten die M�nche das Recht, eine Truppe k�mpfender M�nche auszubilden. Als der Kaiser T'ai-Tsung die Hilfe dieser M�nche ben�tigte, eilten sie ihm zu Hilfe. 1674 - fast 1000 Jahre sp�ter - eilten 128 M�nche dem Cheng-Kaiser K'ang-Hsi zu Hilfe. Sie errangen zwar den Sieg f�r den Kaiser. Doch dieser f�rchtete die Kampfkunst der M�nche und lie� den Tempel bis auf die Grundmauern niederbrennen. Nur 5 M�nche �berlebten den Angriff. Im Verlauf der 1500j�hrigen Geschichte des Shaolin- Tempels wurde der Tempel mehrfach zerst�rt und wieder aufgebaut. Zuletzt wurde der Tempel w�hrend der Kulturrevolution zerst�rt und die M�nche wurden verjagt. Im Laufe der Geschichte lebten viele Kung Fu- Meister im Tempel als M�nch und brachten ihre Kampfstile mit ein. Oft wanderten Shaolinm�nche durch China und tauschten in verschiedenen Kung Fu Schulen Erfahrungen aus.